Michael Hahn

Timing Is Everything
28.9. – 6.10.2018

Für Timing is Everything hat Michael Hahn eine Welt aus installativen Situationen entwickelt, deren Erscheinung mit Zu- und Störfällen spielt.
Die gezeigten Arbeiten wurden besonders von Hahns Aufenthalt in den USA während der Präsidentschaftswahl 2016 und vom “Doomsday Clock Statement” beeinflusst.
Das jüngste “Doomsday Clock Statement” erschien Anfang 2018 im Bulletin der Atomwissenschaftler. Die Erklärung informiert die Öffentlichkeit über Gefahren für das Überleben und die Entwicklung der Menschheit durch Atomwaffen, den Klimawandel sowie durch neue Technologien und biologische Gefahren. Mit diesen Informationen spannt Hahn einen Bogen zwischen seiner DDR-beeinflussten Jugend und den aktuellen Weltereignissen und -wahrnehmungen.
Die Installationen, die aus gewöhnlichen Materialien bestehen, werden dank ihrer absurden Kombinationen zu humorvollen Elementen, die künstlerische und soziale Gegebenheiten verhandeln.
Kompositionen aus alltäglichen Elementen - Treppen, synthetische Federwedel, Holzbretter, LED-Leuchten - die wie nach einer DIY-Anleitung zusammengesetzt wirken, werden zu einer zeitgenössischen Parodie auf die Kontrollzentren der Ära des Kalten Krieges. Eine funktionierende Weltzeituhr, antiquierte TV-Monitore mit Aufnahmen von polizeigesicherten Kürbisfesten, unbewohnten öffentlichen Parks und taumelndem Flussstyropur teilen sich gemeinsam mit vergleichenden Studien zur Geschichte des Schildes in der Skulptur und als Werkzeug zur Meinungsäußerung den Ausstellungsraum.                     

more…