Katharina Immekus

Nebenbei, der Mond
25.11. – 21.12.2017
Oberfeld
30.4. – 28.5.2016
SHING-A-LING
31.10. – 22.11.2014
ABBENSEN
23.11. – 22.12.2012
TAEGLICH
1.5. – 29.5.2010

Die Ausstellung zeigt 366 Zeichnungen, die vom 17. 02. 2009 bis zum einschließlich 17. 02. 2010 entstanden sind. Alle Zeichnungen haben das gleiche Format und sind im Block und zeitlicher Abfolge auf die Wand gehängt. Mal farbig, mal schwarz-weiß und von der Motivik verschieden, geben sie einen sehr persönlichen Einblick in die Interessen, Beobachtungen und Gemütsverfassungen von Katharina Immekus.
Neben der Fülle von Zeichnungen zeigt Katharina Immekus drei großformatige Linolschnitte, deren Motive der täglichen Aussicht aus dem Fenster und dem täglichen Spaziergang mit dem Hund entspringen. Um das farbige Bilder-Tagebuch zu kontrastieren hat Immekus für die Vorlagen ihrer Linolschnitte Fotos mit einem Dokumentenfilm gemacht und diese wiederum in die Linolschnitt-Technik überführt.
Zur Ausstellung ist außerdem ein original-grafisches Plakat entstanden in einer Auflage von 50 Stück.


The exhibtion includes 366 drawings which the artist developped from February 17th 2009 to February 17th 2010. All drawings have the same format and are presented as one block in chronological order. Varying between color and black and white and with very different motifs, they allow an intimate insight into the interests, observations and states of mind of the artist.
Besides the numerous drawings Katharina Immekus shows three large scale linocuts whose motifs originate from the view out of her window and her daily walk with her dog. In contrast with the colorful image diary, Immekus took photographs with archival film-stock which were used as high-contrast source images for her lino cuts.
Produced exclusively for the occasion of the exhibition, an original graphic poster (linocut / edition of 50) is available.

Vogelschlag
11.12.2009 – 7.2.2010

Vogelschlag bezeichnet den Zusammenprall von Vögeln mit Objekten. Ebenso wie andere Lebewesen erkennen Vögel manchmal natürliche oder von Menschenhand geschaffene Hindernisse in ihrem Flugraum nicht oder missinterpretieren sie bzw. schaffen es nicht, ihnen auszuweichen und kollidieren mit ihnen. Das Phänomen des Vogelschlags in seiner assoziativen Bandbreite bildet den Ausgangspunkt für die Ausstellung von Katharina Immekus. Hier schwingt das Hochgefühl ebenso mit, wie ein unerwartetes Scheitern. Immekus zeigt Wandmalerei, Malerei, Zeichnung und Grafik.

EINSCHMELZEN Katharina Immekus und Peter Busch
31.5. – 28.6.2008

Die Ausstellung »einschmelzen« zeigt Bilder, die Peter Busch und Katharina Immekus im letzten halben Jahr zusammen gemalt haben. Zusammen bedeutet die gemeinsame Entscheidung über das Motiv, die Größe der Leinwand und schließlich darüber wer was malt und ob es so bleiben kann.
Die beiden Künstler sind langjährige Freunde und Kollegen. Ihre jeweils eigenen Arbeiten unterscheiden sich deutlich voneinander. Während Peter Buschs Bilder in ihrer Wirkung und Malweise eher zurückhaltend sind, ist Katharina Immekus Malerei verhältnismäßig lauter und direkter. Dennoch verbindet sie ein gemeinsames Interesse, beispielsweise an einer Landschaft, einem Sujet und sie haben ein scheinbar unkompliziertes Einverständnis darüber, was zu malen für sie interessant wäre.
Wenn man die eigenen Arbeiten der Künstler kennt, weiß man, dass so weder eine Busch- noch eine Immekus-Ausstellung aussehen würde. Insofern ist die Ausstellung das Werk eines Dritten, nämlich von Busch/Immekus, zu dem die beiden eine große Affinität gewonnen haben.

english

The exhibition »meltdown«, shows pictures that Peter Busch and Katharina Immekus have painted together over the last six months. »Together« here, meaning joint decisions over motifs, sizes of canvasses, who paints what and finally whether the end results satisfy.
The artists are long time friends and colleagues. All of their individual works clearly distinguish them from each other. While in appearence and painting terms Peter Busch’s works are more reserved, Katharina Immmekus’s rapport with the medium is altogether louder and more direct. In spite of this they come together with a shared interest eg: a landscape or a subject and from that they have an apparently uncomplicated understanding of what it is that is interesting for them to paint.
When one is familiar with the individual work of these artists, it is not hard to imagine how a Busch or an Immekus exhibition might look. In this case the exhibition is of a third person, namely Busch/Immekus, one with whom they have both developed a great affinity.
 

Translation: Julia Mewburn-Crook

KATALOG
3.3. – 21.4.2007

»Aus dem Haus«, »Hinter uns am Hang« und »Schöne Aussichten« sind Titel hinter denen man die Bilder der Malerin Katharina Immekus vermutet. Mit ihrer aktuellen Ausstellung KATALOG macht Sie jedoch den Wunsch, eine Bestandsaufnahme ihrer Werke aus den letzen 12 Jahren zu einem Buch zu machen, zum Ausstellungsprogramm. In der fast vollständigen Werkschau aus Ölbildern, Aquarellen, Grafiken und Zeichnungen von 1995 bis zu neuen und aktuellen Arbeiten verwandelt Katharina Immekus die Galerie b2_ in ein Kabinett. Ihre Welt aus Wohnhäusern, Zeltplätzen und Gasthöfen, umgeben von Freunden, inmitten absurder Bildmontagen und Landschaftscollagen lädt ein, zu einer Zeitreise der Querverweise ihres Schaffens und Sie sehen die zahlreichen verschiedenen Seiten von Katharina Immekus' KATALOG.

english

»Aus dem Haus«, »Hinter uns am Hang« and »Schöne Aussichten« are exhibition titles that gave rise to Katharina Immekus’ pictures. With her current exhibition KATALOG however, she presents an inventory of her work from the last twelve years as the source of The Book – representing both concept and intended outcome of the exhibition. In the near-complete spread of work from 1995 to new and current pictures, including oil paintings, watercolours, graphics and drawings, Katharina Immekus converts Galerie B2 into a display cabinet. Hence we’re invited into her world, which is one of residential homes, campsites and guesthouses. One surrounded by friends and of absurd picture montages and landscape collages. We therefore undertake a journey through time, cross-referencing her work, which unveils the numerous and varied pages of Katharina Immekus’ KATALOG.

top of page